bookmark_borderIhr Selbsthilfe Psychologie Forum & Therapie Chat – Dieses Angebot ist 24/7 für Sie da!

Psychologie Forum & Selbsthilfe Chat!
Psychologie Forum & Selbsthilfe Chat – Heilung für Ihre Seele!

Ihr Psychologie Forum & Selbsthilfe Chat

Willkommen beim Selbsthilfe Psychologie Forum & Therapie Chat!

Wir möchten Sie einladen, etwas für Ihre Psyche / Seele zu tun. Unser Angebot, bestehend aus einem thematisch spezifiziertem Psychologieforum und einem Chat mit Schwerpunkt Psychologie, Selbsthilfe und Psychotherapie, bezieht sich auf die Arbeit mit Ihren Selbstheilungskräften, welche sich innerhalb von Selbsthilfe und mittels Selbstreflexion aktivieren lassen. Therapeutisches Schreiben in einem Forum kann sich äußerst heilsam auf den eigenen Gemütszustand auswirken. Neben einem Forum für psychologische Themen und psychische Probleme, in denen Sie sich generell austauschen, aussprechen und ihre Seele auf diese Weise entlasten können, halten wir für Sie eine weitere Möglichkeit bereit:

Sie finden bei uns spezielle Unterforen für das Therapeutische Schreiben vor.

Forum: Therapeutische Selbstreflexion – Psychologische Schreibtherapie

Bestimmen Sie selbst, ob Sie in reflektierenden Dialog treten oder lieber für sich selbst, in Selbstreflexion und Eigenregie, therapeutisch reflektierend arbeiten wollen. Wählen Sie zwischen offen einsehbarer Kolumne, um Ihre Gedanken zu publizieren; oder geschütztem Rahmen für intimere Sorgen und Themen. Wichtig ist, dass Sie nicht gänzlich alleine bleiben, sondern die Erfahrung machen können, im Kontakt mit ebenfalls Betroffenen, dass Ihre Problemstellung weder einzigartig, noch unüberwindbar wäre.

Der Rahmen eines Forums erlaubt Ihnen dieses Erleben auf vielfältigen Ebenen. Sich gegenseitig beistehen zu können, lässt Sie sich selber nicht nur als hilfebedürftig, sondern ebenso als aktiv hilfefähig erleben. Diese wichtige Erfahrung der Selbstwirksamkeit hat einen hohen therapeutischen Wert; besonders im Kontext Depressionen und Ängste.

 

Psychologie Forum & Psychotherapie Selbsthilfe Chat
Psychologie Forum & Psychotherapie Selbsthilfe Chat

Einige Themen aus unseren offenen Kolumnen & Tagebüchern:

Kolumne: Mechanismen der menschlichen Natur

Cats Chaos

Was vom Tage übrig bleibt..

Oxymons book of music and video

Sternenlose Nacht

Kolumne: Kristallkugel

Immanenz

Motivationstagebuch

Tagebuchundso

Stoffsammlung Tierschutz

Sporttagebuch von Helga

Zusätzlich gibt es verschiedene Themenforen, die die Themen (kritische) Psychologie, Psychotherapie, Psychohygiene, psychische Erkrankungen, Auswahl eines geeigneten Therapeuten oder einer möglichst für Sie passenden Therapieform thematisieren. Wie lernt man, sich selbst wert zu schätzen, zu achten und zu mögen? Muss es immer direkt Selbstliebe sein; oder tut es fürs Erste auch eine Freundschaft mit sich selbst? Wie lernt man, sich von ungesunden psychischen Mechanismen abzugrenzen und letztendlich zu befreien? Wie funktioniert Selbsthilfe im Alltag und wie kann man in gewissem Maße sein eigener Therapeut werden? Ist Psychologie unfehlbar, bzw. wie wird man ein mündiger und gut Informierter Patient / Klient? Wie kann man lernen, sich selbstbewusst im Machtgefälle einer Psychotherapie zu behaupten und eine gute Vertrauensbasis zu seinem Therapeuten zu erlangen?

Seien es Familienprobleme, Alltagssorgen, Beziehungskrisen oder Mobbingerfahrungen im Arbeitsumfeld. Es gibt nichts, das Sie nicht besprechen könnten in unseren Foren. Unsere Diskussionskultur ist offen und tolerant. Es gibt weder Wortzensur noch Verwarnungen. Wir setzen auf Eigenverantwortung, um damit zu gewährleisten, dass auch schwerwiegende, diffizile Themen im Psychologie Forum behandelt werden können. Sei es Missbrauch, häusliche Gewalt, Vernachlässigung oder Kinderwohlgefährdung. Ebenso schwierige Kindheitserlebnisse, Traumata, Gewalt und Unterdrückung innerhalb der Partnerschaft, toxische Bindungen generell, schwere psychische und entsprechend stigmatisierte Krankheitsbilder, wie z. B. Psychopathie, antisoziale/dissoziale oder dissoziative Persönlichkeitsstörungen, Narzissmus, Borderline oder Psychosen.

All dies können Sie im Psychologieforum gezielt ansprechen oder sich an den bestehenden Themen anderer Mitglieder unserer Community beteiligen. Die verschiedenen Foren bieten Ihnen ein breites Spektrum an Möglichkeiten, um sich über alle psychologischen Thematiken, Sorgen und Nöte des Alltags, aber auch über Fortschritte, kleine Freuden und konstruktive Selbstfürsorge auszutauschen. Die Nutzung von Selbsthilfe Forum und Therapie Chat ist selbstverständlich kostenlos und ohne lästige Werbung! Beides erfordert lediglich eine einfache Registrierung mittels gültiger EMail-Adresse, diese wird selbstverständlich nicht anderweitig verwendet. Keine versteckten Kosten, Fußangeln oder das Abgreifen irgendwelcher Daten zu Werbezwecken. Unser Fokus liegt auf dem Nutzen  für den Besucher, für den wir hoffen, dass unser Angebot dazu wird beitragen können, sein / ihr Leben ein bisschen besser zu machen.

bookmark_borderPsychopathie / dissoziale Persönlichkeit! Forum : Psychotherapie & Heilung

Psychopathie :: Forum Psychotherapie & Psyche
Psychopathie :: Die (vermeintlich) dunklen Seiten der Seele.

Psychopathie / dissoziale Persönlichkeit! Forum : Psychotherapie & Heilung

Ist Psychopathie mittels Psychotherapie heilbar? Gibt es auch positive Aspekte, also eine positive Psychopathie? Was ist die dunkle Triade / Tetrade? Was bedeutet furchtlose Dominanz? Welche Form der Therapie ist bei Psychopathie und dissozialer Persönlichkeitsstörung wirksam? Sind Psychopathen generell dissozial und gefährlich? Diese und weitere Fragen klären wir in unserem Psychologie Selbsthilfe Forum für Psychotherapie und Psyche.

Psychopathie ist keine eigenständige Diagnose, sondern gilt gemeinhin als die Spitze dessen, was in den entsprechenden Klassifizierungswerken als Dissoziale Persönlichkeitsstörung geführt wird. (ICD-10 Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen F 60.2 dissoziale Persönlichkeitsstörung — DSM-5 Antisoziale Persönlichkeitsstörung ASP) Um kaum eine andere psychische Verfassung ranken sich mehr Mythen, Horrorgeschichten und Verklärungen. Psychopathen werden stigmatisiert, nicht nur durch die Art der Darstellung in den Medien. Andererseits unterliegen sie auch einer Art Ikonisierung, in dem sie als äußerst smarte, scharfsinnige Personen von hohem sozialen Status gezeigt werden. Psychopathen sind sexy, entsprechen sie doch der Definition eines Raubtiers. Eine Art sozialer Superpredator.

Vorweg, die wenigsten Menschen, bei denen Sie erleben werden, dass sie als Psychopathen gehandelt werden, sind es tatsächlich. Um eine Diagnose zu erhalten, die dieses Krankheitsbild klar umreißt und abbildet, sind umfangreiche und aufwändige Verfahren notwendig. Das reicht von überaus intensiven und langwierigen Befragungen (mittels Fragebögen und persönlichem Kontakt), über Hirnscans, bis hin zu Augenuntersuchungen, um die Reaktionen der Pupillen auf diverse Reize zu testen. Die wenigsten Menschen unterziehen sich freiwillig diesem anstrengenden und teuren Prozedere, das, erfolgt es auf Eigeninitiative, nicht einmal in dieser dezidierten Form von den Kassen übernommen wird. Besonders nicht die Personen, die keinerlei Leidensdruck verspüren; wie es Psychopathen indes unterstellt wird. Das haben sie im Übrigen gemein mit sämtlichen  Störungsbildern des als antisozial definierten Spektrums.

Es gibt klare Richtlinien, so scheint es, wie sich Menschen zu verhalten hätten, deren Sein in einem Bereich stattfindet, in dem es kaum Angstgefühle, noch weniger Scham und weder Gewissen noch Skrupel gibt. In der Tat ist es so, dass ein Psychopath nicht mit seinem Verhalten identifiziert ist, was dazu führt, dass er dieses nicht als verwerflich empfindet, im Sinne einer moralischen Wertung. Ein Psychopath kann sein Verhalten als regelkonform oder nicht erkennen, als klug oder dumm bewerten (und entsprechend genervt darauf reagieren), aber er wird sich nicht großartig damit herumplagen, weil es in ihm keine weiteren Gefühle wie Scham o. ä. auslöst. Woher ich das weiß? Nennen wir es “persönliche Betroffenheit”.

Die Moral, die ein Psychopath sich selbst erschließen muss, weil er sie gefühlt nicht in sich vorfindet, sie muss sich nicht mit gängigen Vorstellungen decken, aber sie kann es und wird es in der Regel auch, weil es von Vorteil ist, hält man sich an gesellschaftlich etablierte Regeln. Und das wird ein Psychopath tun. Und zwar exakt so lange es nicht den größeren Vorteil bringt, sich nicht daran zu halten. (Hier findet sich ein weiterführender Text dazu.)

Erst damit (der Vorteilsnahme) wird es überhaupt interessant Regeln zu brechen. Denn auch wenn Psychopathie angeblich die Spitze des Eisberges des Dissozialen darstellen soll, im Übrigen eine Behauptung, die auf tönernen Füßen steht und von zahlreichen Forschern auf diesem Gebiet infrage gestellt wird, sind die wenigsten Psychopathen tatsächlich Kriminelle.

Prof. Hare, der die Checkliste für Psychopathie herausgebracht hat, bezeichnet Psychopathen indes als “soziale Kriminelle”, womit er wohl aussagen möchte, dass die vermeintlich schlechte, wenig mitfühlende Behandlung, die viele Psychopathen ihren Nächsten angedeihen lassen, für sich genommen bereits eine Art Verbrechen darstellen würde. Der gute Mann sollte es eigentlich besser wissen, schließlich kommt er aus der Verbrechensbekämpfung. Noch – und das ist gut so – ist alleine das ein Verbrechen, was klar gesetzlich als solches zu definieren und in diesem Sinne nachvollziehbar ist. Nur weil jemand keine guten Worte für sein Umfeld findet und sich grundsätzlich egozentrisch verhält, macht ihn das nicht zum Verbrecher.

Mittlerweile wird alles was nicht eindeutig übersüßt freundlich daherkommt, bereits mit dem Nimbus des Psychopathischen und Dissozialen belegt und entsprechend gegeißelt. Ein Umstand, der weite Teile der Gesellschaft zu potenziellen Psychopathen, Narzissten, Sadisten und Machiavellisten stempelt; ohne dass es dazu je eine Diagnostik am Betreffenden gegeben hätte. Somit ist die Gesellschaft geteilt in Schafe und Wölfe, in Opfer und Täter, in Raubtiere und deren Beute, in Schwarz und Weiß.  Man kennt diesen Populismus auch aus dem rechten Spektrum. Mittlerweile ist er leider auch immer mehr in der Psychologie angekommen, bzw. zu ihr zurückgekehrt; was an die dunkelsten Kapitel ihrer Geschichte gemahnt.

Informieren Sie sich in unserem Forum über Psychopathie!
Infos über Psychopathie – ohne Vorurteile! Besuchen Sie unser Forum.

Über das Schreiben in einem Selbsthilfe und Psychologie Forum, bzw. dessen Nutzen, finden sie hier eine Abhandlung vor. Im Forum gibt es mittlerweile bereits einiges an Informationen, die sich mit der Thematik (Psychopathie, toxische Beziehungen, Stigmatisierung etc. pp.) gezielt auseinandersetzen:

Positive Psychopathie – furchtlose Dominanz – dunkle Triade

Psychotherapie bei Psychopathie? Wäre Psychopathie heilbar?

Beziehung: Toxisch – toxischer – Kollusion

Psychopathie: Stigmatisierung des Dissozialen

Narzissmus und sozialer Minimalkonsens

Von psychologisierenden Etikettierungen

Psychopathie & Psychopathen: die Psychologie hinter der Bestie

Über das Raubtier in mir

Menschen und ich

Das Schmuddelkind & die Liebe

Um Vorurteile zu überwinden, Vorbehalte abzubauen und Informationen jenseits des Reißerischen und Klischeehaften zu erhalten, ist Austausch, im besten Falle mit selbst Betroffenen, von essenziellem Wert! Besuchen Sie uns und tauschen Sie sich aus. Ob als Betroffener, Angehöriger oder ggf. als Geschädigter.

PSYVO Selbsthilfe Forum für Psychologie & psychische Probleme

bookmark_borderAlexithymie / Gefühlsblindheit :: Selbsthilfe Forum

Alexithymie / Gefühlsblindheit :: Selbsthilfe Forum
Alexithymie / Gefühlsblindheit :: Selbsthilfe im Forum!

Alexithymie / Gefühlsblindheit :: Selbsthilfe Forum

Die Vorteile eines Selbsthilfe Forums sind vielfältig. Gerade bei Alexithymie / Gefühlsblindheit, was im Wesentlichen bedeutet, seine eigenen Gefühle weder adäquat einordnen oder benennen zu können, also sich zum Schweigen, in sich selbst und nach außen hin, verdammt zu erleben, ist Kommunikation mitunter ein Königsweg, um Fortschritte erreichen zu können. Sich mit Anderen, möglicherweise selbst Betroffenen auszutauschen, kann einem eine wertvolle Hilfe sein, um nicht nur endlich Worte zu finden, sondern auch Bilder um mit sich selber arbeiten zu können.

Zugang zu sich selbst zu finden, Visualisierung anwenden zu können, um eine Bildersprache zu erarbeiten, mit der man sich sich selber und der Umwelt beschreiben kann, ist ein elementarer Schritt in die richtige Richtung, um Alexithymie / Gefühlsblindheit überwinden zu lernen. Foren und Chats, die wie virtuelle Selbsthilfegruppen wirken können (und es iaR auch tun), haben den Vorteil, nicht nur stetig zur Verfügung zu stehen, sondern auch einen gewissen, geschützteren Rahmen bieten zu können, als das der unmittelbare Umgang tut.

>> Nutzen Sie unser Selbsthilfe-Forum Psyche <<

Selbsthilfe Forum Alexithymie Gefühlsblindheit!
Nutzen Sie das Selbsthilfe Forum Alexithymie / Gefühlsblindheit!

Tauschen Sie sich mit Betroffenen aus und lernen Sie Therapiemethoden kennen. Lernen Sie über Ihre Problematik zu sprechen und sich selbst damit besser zu verstehen. Nutzen Sie die Möglichkeit der psychologischen Schreibtherapie, führen Sie Tagebuch und finden einen Ausdruck für sich und Ihr Seelenleben.

Einige Themen aus unseren Selbsthilfeforen:

Alexithymie – Gefühlsblindheit – Affekte deuten

Selbstfürsorge: Es sich gemütlich & schön machen! Tipps & Links

Kleine Dinge im Alltag

Nützliche Skills: Beharrlichkeit & Durchhaltevermögen

Was bedeutet eigentlich Therapie?

Wege aus der Selbstabwertung

Das Gefühl erdrückt zu werden

Psychotherapie – welcher Therapeut passt zu mir?

Treten Sie aus Ihrem Schweigen heraus und finden Sie Worte für sich. Lernen Sie, sich selbst zu deuten, neu wahrzunehmen und zu definieren. Lernen Sie sich spüren und selbst wahrnehmen. Alexithymie / Gefühlsblindheit ist kein Schicksal, dem man sich fügen müsste. Mit Beharrlichkeit und dem Willen ein gute Selbstfürsorge erlernen zu wollen, können Sie, ggf. unterstützt durch eine geeignete Psychotherapie, durchaus dieses Schicksal selbst in die Hand nehmen.

>> Nutzen Sie unser Selbsthilfe-Forum Psyche <<